Wohnungseinbrüche in Deutschland: Sicherheitstechnik hilft – Fensteralarm & Türalarm

Hausalarm - Glasbruchmelder - Fensteralarm

Wohnungseinbrüche in Deutschland: Sicherheitstechnik hilft

Das Jahr 2016 hat es nicht gut mit den Einbrechern in Deutschland gemeint. Erstmals seit vielen Jahren sinkt die Zahl der Wohnungseinbrüche spürbar. Dennoch für die Polizei kein Grund zur Erleichterung. Denn noch immer ist die Zahl der Wohnungseinbrüche viel zu hoch und die Aufklärungsquote viel zu niedrig. Dies liegt vor allem an den fehlenden Sicherheitssystemen in vielen Häusern und Wohnungen. Auch wenn die Zahlen im Jahr 2015 mit 167.136 Einbrüchen ihre vorläufige Spitze erreicht haben, lagen die Einbrüche im Jahr 2016 immer noch bei 151.265.

Einbrecher kommen nur selten in der Nacht

Laut den Zahlen der Polizei arbeiten die meisten Einbrecher entgegen der landläufigen Meinung vor allem am Tage und nutzen die ofmals nur kurze Abwesenheit der Bewohner geschickt aus. Allein im Jahr 2016 wurden knapp 42 Prozent aller Einbrüche und Einbruchsversuche am Tag begangen. Die hohen Zahlen in der Einbruchsstatistik belegen jedoch auch ein ganz anderes Problem. Immer noch sind viele Eigenheime und Wohnungen nicht hinlänglich oder überhaupt nicht gegen Einbrecher geschützt. Vor allem Fenster und Balkon- oder Terrassentüren werden von Einbrechern häufig zum Einstieg in die Wohnung oder in die Häuser genutzt, wenn niemand zuhause ist oder die Wohnung aktuell leer zu sein scheint. Dabei lassen sich gerade diese beiden Einstiegsbereiche optimal und umfassend absichern.

Sicherungsmaßnahmen schrecken Einbrecher ab

fensteralarm-Hausalarm-214x300 Wohnungseinbrüche in Deutschland: Sicherheitstechnik hilft - Fensteralarm & Türalarm

Betrachtet man die Zahlen der Einbrüche differenzierter, so muss zwischen Einbrüchen und Einbruchsversuchen unterschieden werden. Denn im Gegensatz zu den erfolgten Einbrüchen ist die Zahl der Einbruchsversuche nicht rückläufig. Ganz im Gegenteil: Der Trend zeigt immer noch steil nach oben. Doch was bedeutet das genau? Es zeigt, dass sich immer mehr Menschen Gedanken um die Sicherheit des eigenen Heims machen und die Wohnung oder das Haus mit adäquater Sicherheitstechnik ausstatten. Dabei müssen nicht einmal große Summen in umfangreiche und wartungsintensive Alarmanlagen investiert werden. Denn in der Regel genügt es bereits die Einbrecher abzuschrecken und auf diese aufmerksam zu machen. Dies zeigen auch die Daten der Polizei, welche mit einer eigenen Webseite zum Thema Einbruchschutz und Sicherheit seit dem Jahr 2012 aktiv ist. Wer sich umfassend und professionell absichert, kann Einbrecher frühzeitig und im Idealfall ohne Schäden vom Einbruch abhalten.

Professionelle Lösungen von BI-Homeline

Wenn Sie Ihre Fensterscheiben mit Glasbruchmelder ausstatten und für die Fenster und Türen die entsprechenden Fensteralarm-Module und Hebe-Schiebetür-Module installieren, schrecken Sie einen ​großen Teil der potentiellen Einbrecher bereits vor dem Versuch ab. Denn dank der integrierten LED-Leuchtmittel sind solche Alarmsysteme für erfahrene Einbrecher sehr einfach zu erkennen. Da Einbrecher in der Regel ihr eigenes Risiko minimieren und auf der Suche nach schneller und einfacher Beute sind, können Sie somit bereits einen großen Teil der Einbrecher abschrecken. Versucht es nun dennoch ein Einbrecher – sei es aus Gier oder aus eigener Dummheit – so ertönt ein mehr als 100 Dezibel lauter und eindringlicher Alarmton, welcher nicht nur den Einbrecher verschreckt, sondern auch Passanten und Nachbarn aufmerksam macht. So können Sie effektiv und ohne hohe Kosten oder einen übertriebenen Wartungsaufwand Ihre Wohnung oder Ihr Haus umfassend absichern.​